Forenübergreifendes Treffen in Köln, Mai 2024

Im blauen Schwesterforum regte der Benutzer Wolli ein Treffen in Köln an. Zusätzlich regte ich die Idee an, dass dieses Treffen forenübergreifend stattfinden könne, so dass sich sowohl Benutzer*innen aus dem blauen Schwesterforum als auch aus diesem Forum barfuss-life.style in Köln treffen.

Angedacht ist, an einem Samstag im Mai 2024 das Senf- und das Schokoladenmuseum zu besuchen.

Es gibt im blauen Schwesterforum ein eigenständiges Thema für organisatorische Details, das bewusst auch für Benutzer*innen zugänglich ist, die nicht dort angemeldet sind.

Dort könnt ihr reinschreiben, ob ihr teilnehmen wollt und es gibt eine Umfrage für die Terminfindung.

Natürlich ist auch dieses Thema hier für Rückfragen offen.

1 „Gefällt mir“

Zum Schokoladenmuseum hatte ich im August 2021 einen de-facto-Rauswurf als Einzelbarfüßler (Hygieneargument wegen der Schaufertigung) mit anschließender Korrespondenz mit gutem Ausgang (OK, hab es seither nicht mehr dort probiert) - je nachdem ob beim Treffen eine entsprechende Gruppe dort angemeldet wird (ggf. mit Bezug auf meine Korrespondenz damals) oder spontan einläuft (Motto: Wer lang fragt, geht lang irr, mit Restrisiko), könnte es trotzdem zu Problemen kommen oder auch nicht.
Siehe gelbes Forum:
Hier der Anfang: Schokoladenmuseum - kleiner Ausreißer… - Archiv: Hobby? Barfuß! (forumromanum.com)
und hier der Rest, nur für im gelben Forum registrierte lesbar, da ich Korrespondenz zitiert hatte: Followup zum Schokoladenmuseum - Archiv: Hobby? Barfuß! (forumromanum.com)
Zusammengefaßt: Sie sind meiner Argumentation, das Hygieneargument könne nicht ziehen, weil bf nicht unhygienischer sein könne als das Straßenschuhwerk der anderen Besucher*innen, gefolgt und würden künftig Barfüßler*innen, die nicht mehr Dreck reintragen als Straßenschuhträger*innen genauso reinlassen.
Ob die inzwischen ihre Hausordnung explizit zugunsten oder zuungunsten von :footprints: aktualisiert haben, weiß ich nicht, ich hätte seitdem als Einzelbesucher meine damalige Korrespondenz sicherheitshalber mitgenommen.

1 „Gefällt mir“

Prinzipiell bin ich allen Treffen, egal wo, durchaus aufgeschlossen.

Der Wonnemonat Mai ist ideal für Aktivitäten draussen, meist noch nicht zu warm, aber auch nicht zu usselig.

Deshalb bevorzuge ich persönlich auch Spaziergänge an der frischen Luft. Museen besuche ich sehr gerne bei Schlechtwetter, sofern sie nicht zu teuer sind. 16 Euro für einen Besuch am WE (bzw 15,50 im Gruppentarif) ist mir etwas viel.

Tarife Schokoladenmuseum Köln

Und wenn Matthias als Einzelner schon bf nicht reingelassen wurde, sehe ich bei einer Gruppe von Barfüssern erst recht Probleme auf uns zukommen.

Etwas ähliches ist uns in Paris passiert - niemand durfte bf rein.

Es wäre schade, wenn wir beim Barfusstreffen Schuhe an den Füssen haben müssen. :upside_down_face:

Der Vorteil an Museumsbesuchen (im Gegensatz zu Wanderungen in der freien Natzr) ist, dass jeder Mensch teilnehmen kann, unabhängig von Geübtheit als Barfußläufer*in und/oder Sportlichkeit.

Nach der Logik wären Barfußtreffen, zu denen ggf. eine weite Anreise erforderlich ist (Übernachtung, Kraftstoff, Zugtickets) und in denen Gastronomie aufgesucht wird auch nicht zu empfehlen. Bei Freiburg im letzten Jahr traf alles zu und bei einem anderen Treffen wurde das Stapferhaus besucht.

Gemäß der @Matthias_MUC erwähnten Korrespondenz wurde ja geklärt, dass barfuß im Schokoladenmuseum von nun an erlaubt ist. Falls sie uns doch nicht reinlassen, kann man diese Korrespondenz vorzeigen.

@stromkabelsalat : ich schrieb meine persönliche Meinung, zu der ich stehe.

Selber bin ich nicht bereit, einen derart hohen Betrag nur für das Museum zu bezahlen.

Dazu kommen die Kosten für die Anreise, und die Übernachtung extra. Also nix mit „nach deiner Logik“ - denn diese Kosten haben alle die von weiter her kommen, also auch ich. Das Museum kommt extra.

Selber mag ich auch nicht bei schönstem Sonnenschein stundenlang in einem Gebäude bei Kunstlicht herumlaufen.

Es soll jeder halten wie er will, schliesslich war es erst mal nur eine Anregung.

Was ich jedoch gar nicht mag, das ist wenn mir jemand seine eigene Meinung aufdrängen will, als das einzig Wahre. Da trink ich lieber das Bier mit dem berühmten Werbespruch: das einzig Wahre - Wahrsteiner.

Gibt’s auch als 0,0%

die Korrespondenz liegt in der Vergangenheit, da würde ich mich nicht drauf verlassen dass das auch für alle Zeiten geht.

Glaub mir, Tobi, wir haben schon so viele diesbezügliche Debatten hinter uns und auch entsprechende Erfahrungswerte. Und ehrlich gesagt auch keine Lust, uns in der Freizeit mit irgendwelchen Möchtegern-Hütern von Stil & Etikette herumzuärgern.

Wie oben geschrieben: meine ganz persönliche Meinung

Das mag ich auch nicht. Daher ist in keinem meiner Beiträge ein Satz

Meine Meinung ist das einzig wahre

oder

Ihr müsst alle meiner Meinung sein

enthalten. Sondern ich äußere einfach nur meine ganz persönliche Meinung.

Dich stört es also nicht, ggf. 100e € für Anreise und Übernachtung auszugeben, aber die 16,50 € sind dann nicht mehr OK?

Das ist richtig. Bei einer in 2021 geschehenen Korrespondenz kann man sich nicht darauf verlassen, dass sie auch im Jahr 2153 gilt.

Und bei einer 1980 geschehenen Korrespondenz kann man sich nicht darauf verlassen, dass sie auch 2024 gilt.

Zum Glück war aber die Korrespondenz in 2021 und das Treffen soll im Jahr 2024 stattfinden, also relativ zeitnah zur Korrespondenz.

Ich auch nicht. Daher bin ich froh, dass der Besuchsleiter des Schokoladenmuseums kulant genug sein wird, uns in das Museum hereinzulassen, wie er ja in der erst kürzlich stattgefundenen Korrespondenz bestätigt hat.

Das war jetzt auch meine ganz persönliche Meinung.

weil mich selber das Schokoladenmuseum nicht besonders interessiert, da ich schon in einigen anderen war.

Es waren übrigens 16 Euro :wink: - ÜN und Anreise sind dafür ein bisschen teurer, für eine Nacht fahr ich nicht nach Kölle.

die Zweifel bezüglich eines barfüssigen Einlasses, wenn wir nicht als angemeldete Gruppe kommen, kam von Matthias.

Mein diplomatischer Vorschlag: frag doch du einfach mal dort an.

Ich finde die Idee gut. Köln liegt in der Mitte der Republik, so dass eine Anreise für viele möglich sein sollte.

Und mein Gott, wenn das Schokoladenmuseum uns nicht reinlässt, gibt’s in Köln genug andere Attraktionen. Notfalls gehen wir in den Kölner Zoo.

Ich bezweifle garnix. Ich hätte als Einzelbesucher die betreffende Korrespondenz im genannten Fall mit dem Schokomuseum dabei und würde damit als Einzelbesucher auch nicht groß vorher fragen, aber ich kann natürlich nicht garantieren, was passiert, wenn eine ganze Gruppe ebenso spontan dort bf aufläuft und das Personal da eher unvorbereitet drauf reagieren möchte. Ich kann das ja mal raussuchen und Euch den damaligen Ansprechpartner sagen, der wäre dann sicher die beste Adresse, um vorab mit Bezug auf meine Korrespondenz zu fragen und notfalls ein Schreiben/eine Mail mit der Zusicherung für freies Geleit zu bekommen.

1 „Gefällt mir“

Ja, das wäre 1 gute Idee.

Bist Du „federführend“ bei der Organisation vom Treffen?
Die Korrespondenz damals findet sich zusammengefaßt nochmal hier:
Schokoladenmuseum - kleiner Ausreißer… - Archiv: Hobby? Barfuß! (forumromanum.com)
und hier: Followup zum Schokoladenmuseum - Archiv: Hobby? Barfuß! (forumromanum.com)
Den betreffenden Herrn vom Museum gibt es noch, wenn jemand von den Leuten, die das Treffen irgendwie organisieren wollen, dort nochmal nachfragen möchte mit Bezug auf genau meine Korrespondenz vom 10.8.2021, Antwort vom 12.8.2021, geb ich die Kontaktdaten per PN weiter.

Vorher nachfragen ist bei einer Gruppenveranstaltung sicher sinnvoll, aber ich würde ein nicht zu großes Fass aufmachen?! Vielleicht reicht es einfach, bei der schriftlichen Anmeldung ganz harmlos und nebenbei zu erwähnen, dass es sich um eine Gruppe schuhloser Menschen handelt? Auf die Zusatzinformation kann man sich später berufen und im Zweifelsfall die von Matthias erwähnten Korrespondenzen in der Hinterhand haben, sollte eine ernsthafte Diskussion entstehen. Sich im Vorfeld gleich darauf zu beziehen, klingt nicht nur sehr defensiv nach dem Motto „wir glauben, dass wir was Verbotenes machen, fragen aber trotzdem nach“ und birgt die Gefahr, tatsächlich abgelehnt zu werden.
Das halte ich allerdings für sehr unwahrscheinlich. Überhaupt glaube ich, dass bei einer ganzen barfüßigen Gruppe die Akzeptanz eher größer ist als bei Einzelpersonen. Wenn man da als barfüßige Wandergruppe aufkreuzt, wird sicher das Erstaunen und die Neugier überwiegen als irgendeine Form von Ablehnung. Da bin ich mir sicher.

1 „Gefällt mir“

Gibt’s schon einen Termin? Konnte hier nichts finden.

Organisiert wird es von Wolli im blauen Schwesterforum. Aber ich werde Anfrage (sobald ich dazu komme) beim Museum stellen.

Ja, das ergibt Sinn.

Gibt es noch nicht. Zur Terminfindung:

Wobei ich stark davon ausgehe dass man dann doch auch mit diversen „Mustern“ beglückt wird ? Das wäre dann rein rechnerisch „Brutto für Netto“ (Gruß an die Kauffrau) :wink:

Bei Brauereibesuchen war das jedenfalls so !

(Und bei Kambry in der Schweiz konnte man sich sogar ganz ungeniert völlig frei an der Mustertheke bedienen. (Allerdings sind die Schweizer wohl auch gut sozialisiert - es gab jedenfalls nach meiner Beobachtung keine Auswüchse oder gar Mangellage im Buffet) :wink:

1 „Gefällt mir“

Na ja, die Erlaubnis müsste sich dann doch erst recht potenzieren.

Ist wie mit dem Schweigen: Wenn einer schweigt ist es ruhig. Wenn mehrere zusammen schweigen wird die Stille fast unerträglich …

:wink:

Ich habe es seitdem nicht mehr dort ausprobiert, ob ich mich dort unbehelligt aufhalten kann oder ob ich tatsächlich wieder ggü. Kasse oder Aufsichtspersonal den Schriftwechsel rausziehen müßte. Ich weiß nicht, ob/wie damals mein Ansprechpartner dort das Thema ggü. dem Aufsichtspersonal konkret angesprochen hat und ob das seitdem evtl. auch wieder in Vergessenheit geraten sein könnte, nachdem vermutlich nicht täglich Besucher*innen :footprints: einzeln oder gar gruppenweise auftauchen…

beim 2018er Treffen in Paris lief das leider nicht so. Vielleicht gerade drum, weil wir eine Gruppe waren, sind wir aufgefallen. durch die Einlaßkontrolle kamen wir alle nur mit Schuhen.

Im Museum drinnen hat es allerdings dann keinen interessiert, ob wir bf waren, oder nicht.

Ich bin jetzt endlich dazu gekommen, die Mail an das Museum zu schicken und warte auf Antwort. Ich habe mich an dem Beitrag von @Forbi orientiert.

1 „Gefällt mir“

Schokolademuseum ist ja nicht uninteressant, aber ich muss Saalenixe recht geben: gibt es keinen Outdoor-Vorschlag für einen Tag im Mai? Diese Jahreszeit ist doch ideal für draussen, nicht zu kalt, nicht zu warm, da kann jeder Anfänger dabei sein. Wenn man barfuss plötzlich doch nicht rein dürfte wäre es in Köln sicher nicht allzu schwer eine kurzfristige Alternative zu finden. Aber wahrscheinlich müsste man das eher im blauen Forum diskutieren…

Gruß Martin