Beim Steuerberater

Heute Mittag war ich beim Steuerberater allerdings mit Schuhen (meine Füsse waren ziemlich schmutzig :joy:).
Und dort angekommen öffnet mir die eine Mitarbeiterin die Tür und selbstverständlich barfuß….
Dumm gelaufen

4 „Gefällt mir“

Ist halt die Frage, ob sie nur Bad-, Bett- & Teppich-Barfußläuferin ist.

Wahrscheinlich schon und wenn es heiss ist…
Sonst hat die immer Schuhe an

1 „Gefällt mir“

Sie dachte bestimmt: „Heute kommt endlich ein Gleichgesinnter!“
Und dann das…. :rofl:

3 „Gefällt mir“

Also bf „nur“ indoor, aber unbekümmert mit Kundenkontakt ist genauso positiv wie wenn jemand, ohne sich groß Gedanken zu machen, was die anderen denken könnten, in aller Öffentlichkeit bf geht.
Bad, Bett & Teppich im heimeligen Privatumfeld hinter verschlosenen Türen ist sicher der größte Teil, auch von den Leuten, die nie einen baren Fuß draußen vor die Tür setzen würden.

2 „Gefällt mir“

Ja eben… Fand es auch gut.
Völlig entspannt Von wegen Kundenkontakt

1 „Gefällt mir“

Solche Berufe, die man im Büro ausübt, sind theoretisch doch perfekt, um barfuß verrichtet zu werden. Hinsichtlich des Arbeitsschutzes spricht nichts dagegen und es ist bestimmt auch angenehmer. Nur die Sorge, es könnte manchen Kundinnen und Kunden vielleicht nicht gefallen, steht dem entgegen.
Wobei es, vor allem für Frauen, doch etliche Outfits gibt, die in Kombination zum barfuß sein besonders schick sind und nach etwas aussehen. Gerade dann, wenn die Kombination aus Outfit und barfuß sein „rund“ und schick aussieht, ist das wunderbar und wird im Allgemeinen bestimmt auch positiv aufgenommen. Es wäre schön, wenn es mehr Leute wie diese Angestellte gäbe, die barfuß am Arbeitsplatz sind.

Ich hatte mich mal mit unserem Bereichsleiter ausgetauscht (es ging um Thema Sicherheitsschuhe) und da sind wir auch auf das Thema barfuß im Büro gekommen. Sein Punkt war nicht mal Kundenkontakt, aber falls man schnellstmöglich aus dem Gebäude muss und man gerade nicht am eigenen Platz ist, dass man dann ggfs. nicht mehr zu seinem Schuhwerk kommt und die Umgebung außerhalb des Gebäudes dann ggfs. gefährlich sein könnte.

Aber die Aussage „wenn ich mir nicht weh tue, darf ich im Büro barfuß sein“ wurde bejaht. (Habe ich jetzt eine inoffizielle Freigabe? :thinking::sweat_smile:)

Das habe ich heute aber tatsächlich ausprobiert - hat sich so ergeben, dass ich als erster im Büro war. Also Schuhe aus und ab dafur. Gut, im Büro waren wir wirklich wenige und ich bin nur meinem Teamlead und der Assistentin der Geschäftsführung über den Weg gelaufen, ersterer hat nix gesagt und letzterer ist es vermutlich nicht aufgefallen. :person_shrugging:

2 „Gefällt mir“

Gefahren lauern eben überall und die Suche nach Problemen bereitet manchen mehr Freude als die nach Lösungen.
Wenn man High Heels trägt, muss man bei einer sehr schnellen Evakuierung doch auch barfuß beziehungsweise auf Strumpfhosen zum Sammelplatz. Da sollte eher darauf geachtet werden, dass sich das Unternehmen stets in einem aufgeräumten und sauberen Zustanden befindet; selbst in Justizvollzugsanstalten weiß man, dass Sauberkeit und Ordnung zur Sicherheit beitragen.

Jedoch umso schöner, dass nichts gesagt wurde, als Du tatsächlich barfuß gearbeitet hast. Vielleicht kannst Du das nun öfters tun.

1 „Gefällt mir“