Die kleinen netten Ereignisse

Im Weihnachtseinkauf - es mussten ja für drei Tage Lebensmittel bevorratet werden: Ich stehe an der Kasse als der Kunde vor mir mich von oben bis unten „besichtigt“ (freundlich-irritiert), und sich dann zu der Frage durchringt: „Ist bei ihnen alles in Ordnung?“

(„BEI“ - nicht „mit“! Was nach meinem Empfinden schon einen deutlichen Unterschied macht.

Bevor ich überhaupt reagieren konnte (ich hätte ihn ebenso freundlich beruhigt!) sprachen sowohl die Kassiererin als auch die Kundin hinter mir fast zeit- und wortgleich: „Das ist unser (!) Teninger Barfüßer - der ist IMMER barfuß!“

Dann ergab sich doch noch ein kurzes nettes Gespräch über die Vorzüge eines Schuhverzichts

6 „Gefällt mir“

Sowas kenn ich. Zwar nicht aktuell…
Ich komm am Heimweg vom Bahnhof an einer Parkbank vorbei, wo zwei Jungs sitzen. Der eine reißt die Augen auf: „Ey alder, barfuß! Krass!!“ Der andere, ganz ungerührt „Der is immer barfuß…“.

5 „Gefällt mir“

Hi zusammen,
wenn mich einer mit „Alda“ anspricht, antwortete ich immer irgendwas mit „ Digga“… :sunglasses::crazy_face:

1 „Gefällt mir“

Er hat ja nicht mich angesprochen, das war nur ein Ausdruck von Überraschung/Erstaunen/Verwirrung. Hätte auch „Voll krass, ey, barfuß“ sein können.

Darauf kann man eigentlich nur antworten mit:

(aber den kennen die Jüngeren wahrscheinlich gar nicht mehr?!)

Schon klar, finde die Jugendsprache auch eher witzig, es nimmt sich ja auch selbst nicht so ernst… :sunglasses:

Ich musste gerade grinsen :slight_smile:

Genau das ist mir im Laufe der letzten vier Tage auch zweimal passiert. Erst auf der Autobahn-Raststätte bei Bremen beim Burger-Brater. Da war eine Clique Jugendlicher, die ich von den Gesprächsfetzen her (ironie) „voll asozial“ fand. Die sind kurz nach mir raus, in ein Protz-Auto eingestiegen und haben dann - ersthaft besorgt - gefragt, ob mit mir alles in Ordnung ist. Damit hätte ich nie gerechnet.

Als ich aus dem EDEKA Hörnum rausgegangen bin, hat mich ein freundlicher Herr ebenfalls gefragt, ob mit mir alles in Ordnung ist. Ich habe erst nicht verstanden, was er meint. Nach seiner Erklärung „Na, Sie haben keine Schuhe an“ habe ich ihm genauso freundlich erklärt, dass ich nie Schuhe trage.

In diesem Zusammenhang eine Frage in die Runde: kann ich mir bei einer „steifen Nordsee-Brise“ eigentlich Erfrierungen holen?

1 „Gefällt mir“