Geht Füße waschen mit Shampoo besser?

Moin

Unser Staubsaugerroboter hatte neulich im Bad den Abzieher umgestoßen der wiederum meine offene Flasche „Head & Schoulder“ anti Schuppen Schampoo. Da das blaue Zeug da eh in der Dusche herumlag habe ich es zum allabendlichen Füße waschen genommen. Die waren von Barfußgehen den halben Tag zu hause und einer kleinen Barfußwanderung ganz ordentlich schwarz. Normalerweise wasche ich erst einmal mit Duschgel auf dem Waschlappen und der Rest wird mit der Nagelbürste weg geschrubbt. Aber mit dem Schampoo am Waschlappen war die Bürste gar nicht mehr notwendig.
Hat so ein Schampoo eine bessere Reinigungswirkung?
Auf jeden Fall brannte es mehr an meinen kleinen Hand-Verletzungen. Ich habe gestern Abend wieder dieses Schampoo für die Füße benutzt wobei schon eine keine Menge auf dem Waschlappen ausreichte.
Welche Erfahrungen hab Ihr mit verschiedenen Reinigungsmitteln?

Mir scheint es eher an der Sorte Schmutz zu liegen…

Manchmal reicht einfach Wasser, manchmal ein bisschen Seife dazu. Und manchmal hilft selbst Seife, warmes Wasser und die Bürste nicht. Teerflecken muss ich manchmal richtig abpiddeln.

Bei solchem für Lösungsmittelattacken zugänglichen Klebezeug wie Teer wäre mein erster Ansatz Nagellackentferner, oder (Geiz vs. Gesundeitsbedenken) altmodisch Aceton. Was ich eben auch benutze, um nach Schrundentapes die Tapereste wegzubekommen. Hab inzwischen eine Flasche extra „Pflasterentferner“ (von Hansaplast) mal gekauft, das ist billiger als Nagellackentferner und zumindest mäßig hautfreundlicher als Aceton. Daanch eincremen!
Für „normalen“ Münchner Straßendreck: Neutralseife oder das Duschmittel, das ich mir über den Rest meines Adonisleibs kippe, konzentriert auf die Wurzelbürste und schrubben. Was dann nicht weggeht, darf bleiben.

Ich habe mir eine Gemüsebürste gekauft (beim Reiffeisen :rofl:) und dazu eine Handwaschpaste für Handwerker (mit Walnussschalenmehl). Damit bekomme ich jeden Dreck weg.

1 „Gefällt mir“

Das ist eigentlich völlig naheliegend. Ich bin nur noch nicht sonst drauf gekommen. Ich nutze so etwas ja auch für die Hände, wenn ich die wirklich schmutzig habe. Also Handwaschpaste. Danach ist allerdings Hautpflege wichtig, weil das Zeug wirklich jedes Fett entfernt.

Hallo Sven,

ich habe mir lange Gedanken gemacht…bis mir einfiel, dass mein Vater vor vielen Jahren immer Handwaschpaste benutzt hat und sagte, dass ungepflegte Händen bei Handwerkern nicht sein müssen. (Er hatte immer sehr gepflegte Hände inkl. Fingernägel :smiley:)
Was für Hände funktioniert sollte auch bei Füßen klappen :sweat_smile: und das war bei mir DIE Lösung.

Ich creme mir jeden Abend meine Füße vor dem Zubettgehen ein. Das habe ich vor drei Jahren mal ein paar Wochen nicht mehr für notwendig gehalten und prompt heftige, schmerzhafte Schrunden bekommen. Das hat ca. drei Monate gedauert bis alles wieder verheilt war.

LG, Sabine

1 „Gefällt mir“

Solange ich keine Seife zum Reinigen benötige, brauche ich auch nur selten Creme.

Allerdings ist es ein fairer Deal, die Füße einzucremen, wenn die dafür vorher einfacher richtig sauber werden. Nach längeren Touren über Teer oder Bahnhof, Flugplatz, Einkaufszentren…

Die Cremerei ist ja eh ein ewiges, eigenes, sehr individuelles Thema, das hier vielerorten diskutiert wird. Bei meiner generell trockenbrösligen Haut (incl. offiziell festgestellt leichter Hyperkeratose, die mir während der Coronazeiten meine regelmäßigen Podologinnentermine gerettet hat) wäre ich ohne regelmäßig Ureacreme auf die Hinterpfoten völlig aufgeschmissen. Ganz egal ob bzw. womit ich meine Hinterpfoten wasche…

1 „Gefällt mir“

Meine Füße trocknend leider auch sehr auf erdigen Böden aus. Und wenn die dann noch feucht/matschig sind lechzen meine Füße nach Feuchtigkeit!

Ich hätte das bei mir auch erwartet. Ich habe grundsätzlich eher trockene Haut. Von meinen Birkenstock Zeiten her hatte ich auch ständig eingerissen Fersen.

An den Fersen hab ich jetzt nur einen sehr geringen Rand um die Fläche… Aber der ist eher fühlbar als sichtbar.

Die Handwaschpaste war ein guter Tipp. Heute getestet. In Verbindung mit einer Bürste geht der Dreck wirklich sehr gut weg. Auch das, was sonst eher zäh ist.

Das freut mich sehr!

Genau! Bei dm gibt es Handwaschpaste als Peeling mit Zitronenduft und Sandkörnern, also (hoffentlich) frei von Mikroplastik. Die große Tube kostet m.W. 1,79 EUR und hält bei mir 2 Jahre. Bürste? Nicht erforderlich. Die Füße sind im Nu so sauber als hätten sie nie eine Straße berührt :wink:

2 „Gefällt mir“

Witzig, obwohl ich als Fahrrad- und eingeschränkt Autoschrauber der Familie eigentlich mit den Handwaschpasten gut vertraut bin und davon einen guten Vorrat habe, hatte ich die für die Füße noch nie im Gedanken gehabt.
Einschränkende gedankliche Verkettung Handwaschpaste ↔ Maschinendreck und Schmierfett. Und genau dieser Auto- und Maschinendreck dürfte z.B. dem typischen Bahnhofsschwarzfußmix inhaltlich sehr verwandt sein.

2 „Gefällt mir“

Die stand bei mir auch unter der Spüle… Seit 3 Jahren. Ich hab die schlicht nicht mit den Füßen in Verbindung gebracht.

Dabei war die Waschpaste allein schon vom Lagerort her näher an den Füßen als an den Händen!:grin::grin:

1 „Gefällt mir“

Hallo Carsten,

leider gibt es dieses Waschpaste nicht (mehr) bei dm :sleepy:
Meine war nämlich gerade zur Neige gegangen und ich brauchte neue…
Also wieder zu Raiffeisen…weil alle anderen Supermärkte haben sowas nicht im Sortiment :dizzy_face:

LG, Sabine

Das wäre schlecht, denn ich habe momentan erhöhten Bedarf :slight_smile:
Ich mache mich mal auf die Suche, es gibt ja noch Müller, Rossmann & Co. !

Definitiv :smiley:
Ich wohne in einem Dorf mit ALDI, Lidl, dm, REWE und Penny​:upside_down_face: und mein geliebter Raiffeisenmarkt. Für 1,50 € fahre ich nicht in die 10 km entfernte größere Stadt :rofl:
Vielleicht habe ich ja in Köln Glück :sweat_smile: