Paris aux pieds nus

Im Gelben Forum hatte ich mal über einen barfüssigen Städtetrip nach London berichtet.
Nun war ich über das Wochenende in Paris, und das will ich Euch natürlich nicht vorenthalten!
Wir waren an vielen Orten:
Hier in Montmartre:

In der Métro:

Vor dem Musée d’Orsay

Am Seine-Ufer

Jardin de Luxembourg - herrlich!!

Nach dem Besuch einer öffentlichen Toilette, die nach jede:m:r Besucher:in gereinigt wird, bei der Sorbonne:

Tour Eiffel, aufgrund von Bauarbeiten sehr angenehm!

Arc de Triomphe

Friedhof Père Lachaise

Der Boden im Durchgang von der Rue Rivoli in den Innenhof des Louvre

Jardin des Tuileries

Wie Ihr sehr, bietet Paris extrem viele verschiedene Böden. Sensorisch finde ich Paris bislange die interessanteste Stadt, die ich barfuss besucht habe.
Ich habe viele Reaktionen von Einheimischen bekommen. Sie konnten sich nicht vorstellen, das zu machen, waren aber sehr interessiert. Manche warnten mich vor Scherben - hier muss man gerade in Nebenstrassen tatsächlich die Augen offen halten. Aber Paris ist viel sauberer als noch vor vielleicht 10 Jahren. Ein Mann sah total ungläubig auf meine Füsse, und er fragte mich, ob er mir Schuhe anbieten dürfe. Sehr freundlich, aber unnötig.
Ich hatte keinerlei Probleme, weder während der Zugreisen noch in der Métro noch in Restaurants und Geschäften, selbst in der noblen Galerie Lafayette Haussmann nicht. Ich hätte es versuchen können, barfuss ins Musée d’Orsay und in den Louvre zu gehen, hatte aber keinen Bock darauf, dauernd von Sicherheitsleuten angequatscht zu werden, wie es mir in London passiert war (Schilderung hierhier, Bildbericht hier). Meiner Tochter, mit der ich unterwegs war, war es ohnehin unangenehm, dass mich die Leute angestarrt haben, ich wollte auch auf sie Rücksicht nehmen. Dazu ist meine mentale Gesundheit zur Zeit fragil. Ich vermeide Konfrontationen, sie tun mir nicht gut. Aus diesen Gründen habe ich in den Museen meine Minimalsandalen angezogen. Vielleicht bin ich nächstes Jahr wieder stark genug, um es barfuss zu versuchen. Wer mich aus dem gelben Forum kennt, weiss, dass ich vor meinem Zusammenbruch vor 2 Jahren nie gezögert habe, überall barfuss reinzukommen.
Ich habe auf alle Fälle nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben, die Böden in Museen sind erfahrungsgemäss sensorisch uninteressant.

Liebe Grüsse
Dorothea

9 „Gefällt mir“

Liebe Dorothea,
das ist ein schöner Bericht geworden und gut gefallen hat mir, dass du mit Bildern die Untergründe dargestellt hast.

Alles liebe
Leonie

Das sind diese Häuschen, die nach jeder Benutzung ca. 2 Minuten wie eine heftig arbeitende Geschirrspülmaschine klingen? Diese Vollwaschkabinen kenne ich v.a. von den Etagenduschen in den nahezu volautomatisierten Arbeiterhotels wie etap oder formule1…

OH JA !!!
Ich habe einmal (!) den Fehler gemacht die Tür nochmal kurz auf und wieder zu zu machen, weil ich dachte sie sei nicht richtig verschlossen.

Muss die KI völlig falsch interpretiert haben - ich schildere hier jetzt nicht den Effekt … :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Hallo Dorothea,
mein letzter Besuch ist jetzt etwas über zwei Jahre her, und zum wiederholten Male war ich enttäuscht von den schmutzigen Straßen in Paris.
Insbesondere kümmern sich, zumindest damals, noch immer viele Hundebesitzer nicht um die Hinterlassenschaften ihrer Mitbewohner, was mir den Spaß gründlich verdorben hat.
Aber vielleicht gibt es ja jetzt Bestimmungen, die besser eingehalten werden?

Ich fand es im Vergleich zu Früher viel sauberer. Es kommt vielleicht auch drauf an, wo man ist?! Da wir erst am Freitag Abend angekommen sind, wollte meine Tochter natürlich möglichst viele Sehenswürdigkeiten sehen, und dort ist es natürlich sauber. Aber selbst da, wo wir etwas abseits unterwegs waren, fanden wir es nicht so schlimm wie in anderen Städten in Frankreich.
Vor allem die Métro ist viel sauberer als früher. Ich assoziierte die Métro mit einem metallischen Geruch mit Männerpisse. Heute: Nichts mehr davon. Ich habe Pisse nur noch ein Mal neben dem Bahnhof Gare de l’Est gerochen.
Auch mit Hundehaufen habe ich keine schlechten Erfahrungen gemacht, in den 2 1/2 Tagen nur einmal, was ich in anderern französischen Städten anders wahrgenommen habe. Man hat viele Massnahmen ergriffen, und die Bussgelder sind hoch. Es scheint zu wirken, denn auch in französischen Foren / Blogger lese ich viele Berichte von Menschen, die seit 20 Jahren dort leben und arbeiten: sie schreiben übereinstimmend, dass sie kaum noch Hundehaufen sehen würden und dass es früber viel schlimmer war.
Manchmal kommt man mit einem inneren Bild, und wenn man dann was siehr, dass diesem Bild entspricht, ist es dann wie eine selbsterfüllende Prophezeiung.

Liebe Grüsse
Dorothea

3 „Gefällt mir“

Liebe Dorothea,

Herzlichen Dank für deinen Bericht. War vorletzten Herbst mit der Familie da und bin daher leider nicht barfuss gelaufen, da sie es wohl nicht so cool gefunden hätten.

Wenigstens mit Barfuss-Schuhe und gelaufen sind wir viel (20 km pro Tag).

Gruss,

Frank

Ööh, sowas ganz glattes haben die als Fliesen in meinem Baumarkt. Wahrscheinlich kein edler Marmor, sondern irgendwas günstigeres, aber genau so spiegelglatt. Ich finde es absolut unangenehm, längere Zeit über so einen Boden zu gehen. Eklig!

Danke für die vielen schon Bilder von Paris - das ist mal eine Fotostrecke der anderen Art, wenn es um die Sehenswürdigkeiten geht. :joy:

Danke für die schönen Bilder, man kann da fast fühlen, was du gespürt hast. Bei Städten mit Geschichte ist das fas immer so, dass man die Geschichte auch an den vielen verschiedenen Böden spüren kann.

2 „Gefällt mir“