Barfuss Vorteile - die Top 3

Wenn in den Medien über das Barfussgehen geschrieben wird, kommen die verschiedensten Vorzüge zur Sprache.

Fussgesundheit - gegen Fehlstellungen
Stärkung Muskulatur
Verbesserte Körperhaltung
Rückengesundheit
Psychisches Wohlbefinden
Erdung und Verbindung zur Natur
Stärkung Immunsystem
Verbesserter Tastsinn
Schutz vor Fuss- und Nagelpilz
Fühlen der Untergründe
Freiheit
Hygiene
Gewicht verlieren
Geld sparen
Auffallen
Anders sein
Sportlicher und Fitter werden
Verbesserter Stoffwechsel
Weil es Spaß macht

Es gibt sicher noch weitere gute Gründe. Doch aus welchem Grund liebst du das barfüssige Leben? Wenn ich drei der oben aufgelisteten Vorteile auswählen müsste, würde ich sicher auch den Faktor Spass wählen. Weil es einfach Spass macht.

Doch damit ist es bei mir noch nicht getan. So bin ich mit der Zeit auch meine Rückenprobleme losgeworden. Wer unter ständigen Rückenschmerzen leidet, wird sicher verstehen, dass dies ein sehr wichtiger Vorteil sein kann. Und vielleicht kommt auch noch das “Erden” irgendwie in meine Top 3. Obschon ich jetzt nicht der grosse Spiritualist bin, habe ich dennoch den Eindruck, barfüssig die Erde oder die Natur, das Leben generell besser spüren zu können. Ich fühle mich barfuss im Reinen.

Somit würde ich mich auf folgende drei Top-Vorzüge festlegen. Spass. Rückengesundheit. Erdung.

Welche drei Top-Gründe würdet ihr für Euch auswählen, wenn ihr einer interessierten Person eure Beweggründe schildern möchtet?

1 „Gefällt mir“

Das ist ein wenig schwierig, weil natürlich sehr viele Gründe aus dieser langen Liste irgendwie zutreffen und es schwer ist, hier zu priorisieren.
Bei mir gibt es einen klaren Punkt 1: Gesundheit von Gelenken und Rücken. Das lässt sich für mich nicht trennen, da der gesamte Bewegungsapparat ein zusammenhängendes System bildet.
Aber dann wird es schon schwierig: Fühle ich mich psychisch besser, weil es mir Spaß macht, dass ich die Untergründe fühle? Oder fühlen sich meine Füße freier, weil sie besser mit der Natur verbunden sind?
Etliche Punkte treffen dafür bei mir gar nicht zu: Gewicht verlieren, sportlicher werden, Stoffwechsel - nein, damit hat Barfuß-Gehen bei mir nichts zu tun. Auffallen oder Anders sein will ich überhaupt nicht, das sind für mich negative Nebeneffekte des Barfuß-Lebens.
Nach der Gesundheit passen wohl als zweiter und dritter Grund am ehesten: Weil es Spaß macht und weil ich mehr Sinneseindrücke habe.

1 „Gefällt mir“

Was nie in den Medien stehen wird, weil es heutzutage KEIN Positiv-Argument ist:
Gelebter Nonkonformismus.

2 „Gefällt mir“

Meine Top-3 Liste wäre:
Psychisches Wohlbefinden, weil es Spaß macht, und vielleicht Verbindung zur Natur.
In meinem Fall würde ich aber noch einen Extrapunkt drauf setzen: Stärkung des Selbstbewusstseins. Von der Priorität sogar ganz oben.

1 „Gefällt mir“

Es gibt schon 1 ähnliches Thema:

Ein bisschen von vielem.

Einerseits liebe ich das Gefühl barfuß, aber es nervt mich schon, dass es immer wieder nicht so einfach ist.

Es ist fraglos gut für Knie und Rücken, aber durchaus ein Risiko für die Füße, durch Müll, Dornen und unnatürliche Böden.

Es macht Spaß wie Sau und 5m weiter frustriert es.

Ja, der Spaß und die Vorteile überwiegen, aber es hat alles seine zwei Seiten. Jeder einzelne Punkt der Liste…

Ich mache es, weil ich es will und für mich das Positive überwiegt. Allerdings ist es eben auch nicht so positiv, dass ich es jedem anderen im Alltag empfehlen würde. Ein bisschen Leidensfähigkeit ist schon auch Voraussetzung. In einer Zeit wo man jedes Risiko vermeidet ist so eine Einstellung ziemlich schwierig zu vermitteln. Wenn ich mir weh tue, irgendwo nicht gut hinkomme ohne Schuhe, dann ist das eben auch Teil der Wahrheit. Das will so aber die Mehrheit nicht. Die Vorteile würde man gerne haben, aber ohne die Nachteile. Barfußschuhe versprechen genau das. Ist aber auch gelogen. Denn der bessere Schutz der Füsse und die erweiterten Möglichkeiten werden eben gegen ganz viel von dem eingetauscht, was barfuß eigentlich ist. Eine Lüge, die viele eben gerne in Kauf nehmen. Steht ja barfuß dran. :pensive:

Klar trage ich auch Schuhe, wenn nötig. Aber egal wie die Schuhe heißen: das ist nicht barfuß. Das ist auch okay, aber es muss auch dann bewusst sein.

Vielleicht der größte Vorteil von barfuß ist deshalb: lernen verantwortlich Entscheidungen zu treffen und auszuhalten. Es gibt nichts Gutes ohne Risiko. Das verdrängen heute viele, wenn sie Entscheidungen treffen. Egal welcher Bereich im (Berufs)-leben

2 „Gefällt mir“

Jep, aber @djmackusi hat hier wohl erst mal die Liste aufgestellt, was in den Medien an Vorteilen (= Motivationen) vorkommt. Meine 5% Bürgerschreck (Nonkonformismus, situationsabhängig bis hin zur Provokation) hab ich in den ganzen Artikeln, die versuchen, die Vorteile rauszustellen, noch nie gefunden.

Ob das nun ein Vorteil ist oder nicht - weites Thema.

2 „Gefällt mir“